Markenrecherche – Stellen Sie Ihre Marke auf sichere Füße – FAQ

Wenn Sie eine tolle Marke oder einen griffigen Firmennamen gefunden haben sollten Sie auch sichergehen, dass Sie die Marke ohne Risiko verwenden können. Nicht, dass Sie umgehend nach Anmeldung Ihrer Marke eine markenrechtliche Abmahnung erhalten und dann wieder von vorne anfangen müssen.

Um solche Situationen zu vermeiden, sollte man von vor Anmeldung und /oder Nutzung eines Zeichens als Marke umfassende Markenrecherchen durchführen. Gerne unterstützen wir Sie mit unserer Expertise aus über 6.000 erfolgreichen Markenanmeldungen hierbei.

Wichtig

Weder das deutsche Markenamt (DPMA) noch das europäische Markenamt (EUIPO) prüfen bei Anmeldung einer Marke, ob diese mit älteren Markenrechten kollidiert. Sie sollten sich also nicht darauf verlassen, dass es schon keinen Konflikt gibt, nur weil das Markenamt Ihre Marke anstandslos einträgt. Um potentielle Markenkonflikte von vorneherein auszuschließen, müssen Sie vor Anmeldung und Nutzung Ihrer Marke eine Markenrecherche durchführen oder durchführen lassen. Wir bieten Ihnen professionelle Markenrecherchen.

Häufige Fragen zur Markenrecherche

Was ist eine Markenrecherche?

Die Markenrecherche ist eine Suche nach bestehenden älteren Marken, die möglicherweise Ihrer Marke entgegengehalten werden können. Beispiel: Sie können zwar das Zeichen ADIDAS nochmal beim Amt als Marke anmelden. Nur bekommen Sie dann umgehend Post vom älteren Markeninhaber, der sie auffordert, die Markenanmeldung zurückzunehmen und Schadensersatz zu zahlen. Solche vorhersehbaren Markenkonflikte sind vermeidbar und werden durch eine Markenrecherche vor Anmeldung oder Nutzung einer Marke ausgeschlossen.

Was wird bei einer Markenrecherche genau gemacht?

Wir recherchieren in den relevanten Markenregistern nach identischen oder ähnlichen Marken, die mit Ihrer Marke kollidieren könnten. Darüber hinaus recherchieren wir nicht eingetragene Kennzeichenrechte wie Firmennamen, Domains oder Werktitel. Auch diese können potentiell Ihrem Markenvorhaben entgegenstehen. Das Ergebnis der Recherche erhalten Sie dann von uns inklusiver anwaltlicher Auswertung und klarer Handlungsempfehlung. Sollte das Zeichen geändert werden, sollte die Klassifizierung angepasst werden oder muss die Marke ganz neu gedacht werden? Oder aber bestehen keine Risiken, dann können wir gleich die Marke für Sie anmelden und Sie mit der Marke starten.

Was ist, wenn die Markenrecherche negativ ausfällt und die Marke nicht mehr verfügbar ist?

Dann beraten wir Sie, was zu tun ist. Reicht eine kleinere Anpassung des Markenzeichens oder der Klassifizierung der Marke? Kann man statt der Unionsmarke die Marke nur in den tatsächlich für Sie wichtigen Ländern anmelden, sollte beispielsweise nur ein Konflikt in einem Land der EU bestehen, das Sie eigentlich nicht interessiert. Oder muss die Marke ganz neu konzipiert werden? In jedem Fall geben wir Ihnen klare Empfehlungen, was aus markenrechtlicher Sicht zu tun wäre, um einen Markenkonflikt zu vermeiden. Wir handhaben es auch nicht so, dass wir dann für jede neue Prüfung bei uns die volle Pauschale abrufen. Teilweise wurden die Vorarbeiten wie die Klassifizierung etc. schon erledigt. Insofern finden wir mit Ihnen eine Lösung, damit Sie mit überschaubaren und für Sie kalkulierbarem Aufwand eine starke Marke schützen können.

Ist eine Markenrecherche sinnvoll?

Ja. Unbedingt! Wenn Sie einfach eine Marke anmelden oder auch nur ein Zeichen als Marke im geschäftlichen Verkehr z.B. auch als Domain nutzen, dann laufen Sie Gefahr, dass Sie ältere Marken- und Kennzeichenrechte Dritter verletzen. Eine Markenverletzung kann empfindliche Konsequenzen haben. Nicht nur muss man dann umgehend die Nutzung der Marke einstellen und die Markenanmeldung zurücknehmen. Man muss auch die Anwaltskosten der Gegenseite tragen, die leicht bei 1.800 EUR liegen sowie Schadensersatz leisten, der auch in der Herausgabe von Gewinnen bestehen kann. Haben Sie die Marke auch noch auf Produkten angebracht, droht dort die Vernichtung. Das alles wäre sehr ärgerlich und nicht selten gerade für Startups existenziell. Insofern ist es an sich unabdingbar, vor Nutzung und Anmeldung eines Zeichens als Marke eine Markenrecherche durchführen zu lassen.

„Aber ich will doch nur ein paar T-Shirts verkaufen.“

Gerade wenn Sie zunächst nur geringe Einnahmen erwarten, dann sollten Sie unbedingt in eine Markenrecherche investieren. Denn gerade bei denjenigen, die vielleicht noch kein dickes finanzielles Polster haben, sind schon allein die Anwaltskosten, die aus einer gegnerischen berechtigten Abmahnung resultieren können, eine arge finanzielle Belastung. Wollen Sie ein solides Business aufbauen, dann investieren Sie auch hierein. Wenn Sie nicht selbst zu investieren bereit sind, warum sollten es dann andere tun?

„Reicht eine Identitätsrecherche oder muss es eine Ähnlichkeitsrecherche sein?“

Wenn man eine Markenrecherche macht, dann sollte diese umfassend sein, d.h. auch eine Markenähnlichkeitsrecherche beinhalten. Denn eine Markenverletzung findet selten mit identischen Zeichen statt, es sei denn, dass es sich um bewusste Plagiate handelt. Es geht darum auszuschließen, dass der „angesprochene Verkehr“, der Verbraucher, beide Marken miteinander verwechseln kann. Könnte er denken, dass beide Marken aus ein und demselben Unternehmen stammen, weil sie klanglich und vom Konzept her ähnlich sind? Dann liegt zwischen beiden wohl eine Gefahr der Verwechslung vor, was eine Markenverletzung im Ergebnis begründen kann. Ihre Marke soll später auch exklusiv sein und bleiben. Daher können Sie später auch gegen Dritte vorgehen, die nicht nur identische, sondern klanglich, begrifflich oder konzeptuell ähnliche Marken nutzen bzw. schützen wollen. Insofern sind Markenrecherchen immer auch nach ähnlichen Zeichen durchzuführen. Tipp: wenn sich bei der Identitätsrecherche, „K.O. Recherche“, schon herausstellt, dass es eine klar kollidierende Marke gibt, dann kann man sich die Ähnlichkeitsrecherche sparen. Aber nur dann.

Buchen Sie jetzt unsere professionelle Markenrecherche. Mit Auswertung durch spezialisierte Fachanwälte im Gewerblichen Rechtsschutz.

    • einfach, schnell und günstig
    • umfassend: wir recherchieren nicht nur kollidierende Marken, sondern auch Unternehmenskennzeichen, Firmennamen und andere mögliche Schutzrechte
    • professionelle Markenrecherche mit Auswertung und klarer Handlungsempfehlung
    • Erfahrung und Expertise aus über 6.000 erfolgreichen Markenanmeldungen
    • mit anwaltlicher Haftungsübernahme
    • innerhalb von 48h (Express)

Formular zur Markenrecherche

Markenrecherche
Welche Marke sollen wir recherchieren?

Maximum file size: 10MB

(Formate: JPG, GIF, TIFF, PDF, PNG, BMP) - Hinweis: wir recherchieren nur nach Wortbestandteilen einer Marke. Bildbestandteile werden nur nach gesonderter Beauftragung recherchiert, was mit weiteren Kosten verbunden sein kann.
Beschreiben Sie hier stichpunktartig die Produkte und Dienstleistungen, für die Sie Ihre Marke verwenden wollen. Wir benötigen diese Angaben auch für die Recherche.
Anwaltskosten netto, zzgl. 19% MwSt. und Amtsgebühren des Markenamtes

Markeninhaber / Auftraggeber

Ansprechpartner und Kontakt

Wird gesendet

Markenrecherchen sind unabdingbar, wenn Sie eine neue Marke schützen und im geschäftlichen Verkehr benutzen wollen. Gerade wenn Sie „nur“ ein kleines Business, ein Startup, haben, erst in der Gründungsphase sind und diese Ausgabe scheuen: sehen Sie es als wertvolle Investition in die zukünftige Säule Ihres Unternehmens. Denn gerade den kleineren Unternehmen macht doch eine markenrechtliche Abmahnung, die man kassiert, weil man eben nicht oder nicht richtig recherchiert hat, mit 1.500 EUR netto aufwärts allein Anwaltskosten schnell zu schaffen.

Dazu kommen mögliche Schadensersatzforderungen, die Erteilung von Auskünften, was man durch Nutzung der beanstandeten Marke verdient hat und die Herausgabe von Gewinnen. Die Webseite muss im Zweifel dann auch rasch geändert werden, die Kontaktdaten, wenn die Marke in der Domain enthalten ist und Geschäftspapiere sowie die Geschäftsausstattung. Wenn eine Marke untrennbar mit dem Produkt verbunden ist, dann steht sogar die Vernichtung dieser Waren im Raum.

Zugegeben ist das ein Worst Case Szenario. Gewinnherausgaben und Vernichtung von Waren sind doch eher die Ausnahme, da man in den allermeisten Fällen mit den Inhabern der älteren Markenrechte z.B. Aufbrauchsfristen für den Abverkauf der letzten Produkte vereinbaren kann. Die Umstellung der Marke, Löschung der Marke beim Amt, die Umfirmierung und Umstellung der Webseite sowie mindestens die Übernahme von gegnerischen Anwaltskosten, gehören aber zum Standardprogramm im Rahmen einer Markenverletzung.

Das will man alles nicht. Schon gar nicht, wenn es vorhersehbar und vermeidbar war.

Und genau da setzt unsere professionelle Markenrecherche an. Wir recherchieren für Sie mögliche kollidierende identische und ähnliche Marken vor Anmeldung Ihrer Marke. So minimieren Sie mögliche Kollisionrisiken und vermeiden damit kostspielige Markenkonflikte bereits im Vorfeld. Sie erhalten von uns nicht nur das Rechercheergebnis, sondern auch eine anwaltliche Auswertung des Rechercheergebnisses mit klaren Handungsempfehlungen. Sollte sich herausstellen, dass die Recherche kritische Marken und damit mögliche Markenkonflikte ermittelt hat, beraten wir Sie, wie dieses Risiko umgangen werden kann. Reicht eine kleinere Änderung, eine Anpassung des Klassenverzeichnisses Ihrer Marke oder muss doch eine ganz neue Marke her?

Wir besprechen das mit Ihnen, so dass Sie am Ende des Tages eine starke Marke anmelden und nutzen können.